+++ Coronavirus-Update (COVID-19) Stand: 27.09.20 +++

Wir bemühen uns sehr, die folgende Auflistung aktuell zu halten, wobei wir uns an die Zahlen der Johns Hopkins Universität halten.

Da jedes Land seit Beginn der Pandemie mit der Problematik anders umgegangen ist, sind auch Menge und Genauigkeit der Details für die jeweiligen Länder in einem sehr unterschiedlichem Ausmaß vorhanden.

Das Auswärtige Amt der Buderepublik Deutschland hat angekündigt, ab dem 01. Oktober 2020 weltweit für die einzelenen Staaten differenzierte Reisewarnungen auszusprechen. Davon verspricht sich die Reisebranche eine allgemeine deutliche Entspannung der Tourismus-Situation in Ländern, wo das Infektionsgeschehen unter Kontrolle ist.

Vietnam Airlines-Flüge zwischen Hanoi und Frankfurt sind für Reisedaten ab dem 25.10.2020 wieder buchbar!

Wir sind gespannt und halten Sie auf dem Laufenden!

„Grüße aus Saigon“ – Saigon im September 2020/ ©Thi Ngo

 

VIETNAM

Zur Zeit findet in Vietnam Tourismus für die Einhemischen statt. Es wird aber an einem Pilotprojekt gearbeitet, um internationalen Tourismus eventuell auf ausgewählte Inseln wie Phu Quoc zu ermöglichen.

Am 27.09.2020 meldet die Johns Hopkins Universität 1.074 bestätigte Fälle mit 999 Genesungen und 35 Todesfällen. Aktive Fälle: 75

Im Vergleich zu anderen Staaten gab es in Vietnam nur relativ wenige COVID-19-Fälle. Dies wird zum einen auf eine frühe Reaktion und zum anderen auf eine konsequente Eingrenzung von Krankheitsclustern zurückgeführt. Dafür suchen pro COVID-19-Fall zum Teil mehrere hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei, des Militärs und der Gesundheitsbehörden nach Kontaktpersonen.

Ab Mitte Januar 2020 wurde an den größeren Flughäfen Vietnams begonnen die Temperatur von Fluggästen aus China im Zuge der Einreisekontrollen zu messen um eventuelle COVID-19 Fälle frühzeitig zu erkennen. Am 24. Januar 2020 wurde der Flugverkehr zwischen Wuhan und Vietnam eingestellt. In den darauffolgenden Tagen wurden chinesische Touristen aus Wuhan durch Flugzeuge von VietJet Air zurück von Vietnam nach Wuhan gebracht. … weiterlesen: COVID-19-Pandemie in Vietnam (Wikipedia)


Umfassende Informationen und Details zur Einreise bzw. zur temporären Einreisesperre erteilt die Deutsche Botschaft in Vietnam.

Aktuelles aus den Medien:

Washington Post (30.04.2020): „Vietnam offers tough lessons for U.S. on coronavirus“

Spiegel online (29.04.2020): „Entwicklungshilfe aus Hanoi“

The Diplomat (18.04.2020): „The Secret to Vietnam’s COVID-19 Response Success“

Deutsche Welle Newsletter (22.04.2020): „How Vietnam is winning its ‚war‘ on coronavirus“

 

KAMBODSCHA

Der erste Fall der Pandemie COVID-19 wurde am 27. Januar 2020 in Kambodscha bestätigt.

Am 27.09.2020 meldet die Johns Hopkins Universität 275 bestätigte Fälle. 276, davon sind genesen und 0 verstorben. Aktive Fälle: 2

Die kambodschanische Regierung verweigert Ausländern aus Italien, Deutschland, Spanien, Frankreich und den Vereinigten Staaten mit Wirkung seit 17. März 2020 für 30 Tage die Einreise.
Alle Schulen in Siem Reap und Phnom Penh sind geschlossen, und das Angkor Songkran-Festival Mitte April wurde abgesagt.

 

LAOS

Laos ist mittlerweile weitgehend abgesperrt. Seit dem 23. März 2020 sind alle Grenzübergänge (Land- und Luftweg) für den Personenverkehr gesperrt. Die Flugverbindungen zwischen Laos und den Staaten der Region sind mit wenigen Ausnahmen eingestellt. Damit ist Laos von den wichtigen Umsteigeflughäfen abgeschnitten. Zwischen Laos und China bestehen noch sehr wenige unregelmäßige Flugverbindungen. Die Ausstellung von „Visa upon Arrival“ oder eines E-Visa für Laos ist bis auf weiteres generell ausgesetzt worden. Touristenvisa werden überhaupt nicht mehr ausgestellt. Auch Visa, etwa für Geschäftsreisende, können aktuell nicht mehr bei der zuständigen laotischen Auslandsvertretung im Land der Abreise beantragt werden (Quelle: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland)

In Laos gibt es laut der Johns Hopkins Universität am 27.09.2020 23 gemeldete Fälle, 22 davon sind genesen und 0 verstorben. Aktive Fälle: 1

 

MYANMAR

Myanmar setzt ab Sonntag dem 29.03.2020 die Einreisevisa vorübergehend aus, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie zu verhindern.

Das Außenministerium von Myanmar stellt bis Ende April nur noch Visa für Diplomaten, UNO-Beamte und Besatzungen von Schiffen und Flugzeugen aus, die von und nach Myanmar fliegen.

Die ersten Fälle des als COVID-19 bekannten Virus wurden am 23. März gemeldet, womit Myanmar eine der letzten Nationen ist, die die Anwesenheit des Virus erklärt hat. Am 27.09.2020 sind 10.734 gemeldete Infektionen registriert. Davon 2.862 genesene Fälle und 226 verstorbene. Aktive Fälle: 7.646

 

THAILAND

Die thailändische Regierung ordnete am 27.März 2020 die Schließung weiterer öffentlicher Einrichtungen und Unternehmen an, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, und verlängerte die bestehenden Schließungen bis Ende April.Der Gouverneur von Phuket traf am Montagmorgen die Entscheidung, die Provinz zu schließen.

Um die Verbreitung von COVID-19 in Thailand einzudämmen, hat die thailändische Regierung ab dem 26. März 2020 Mitternacht Thailand-Zeit die Einreise auf dem Luft-, Land- und Seeweg für ausländische Reisende mit wenigen Ausnahmen untersagt. Eine Einreise nach Thailand ist damit derzeit grundsätzlich nicht möglich. Aus diesem Grunde ist es Thai Airways ab sofort untersagt, auf allen internationalen Flugstrecken nach Thailand. Ausgenommen sind u.a. Ausländer, die im Besitz einer gültigen thailändischen Arbeitserlaubnis sind, Diplomaten und Mitarbeiter internationaler Organisationen sowie deren Familienangehörige, Piloten und Crewmitglieder. Diese müssen einen Gesundheitsnachweis vorlegen (fit-to-fly-Bescheinigung, nicht älter als 72 h) vorlegen. Für Transitreisende gilt ab sofort und nur bis 31. März 2020: Transitreisende müssen der Fluggesellschaft vor Abreise eine fit-to-fly-Bescheinigung vorlegen; der Transitaufenthalt darf max. 24 Stunden betragen.

Heimreisende Passagiere von Thailand nach Deutschland betrifft diese Regelung nicht.

Thailändische Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Thailand grundsätzlich ein „Fit to Fly“ Gesundheitszertifikat sowie eine Bescheinigung des Royal Thai Embassy.

Die Johns Hopkins Universität meldet am 27.09.2020 3.523  Fälle von COVID-19.

Die Zahl der Todesfälle beläuft sich auf 59 und 3.367 Menschen sind genesen. Aktive Fälle: 97

 

Indien

Bitte beachten Sie die laufend aktualisierten Reisehinweise für Indien auf der Website des Auswärtigen Amtes sowie die Aktualisierungen der indischen Einwanderungsbehörde.

Am 27.09.2020 verzeichnet die Johns Hopkins Universität 6.005.795 Infektionen und bisher 4.945.998 genesene Fälle sowie 94.582 Todesfälle. Aktive Fälle: 965.215

 Reise- und Sicherheitshinweise Auswärtiges Amt

Simple Share Buttons