Highlights Myanmar

Yangon - Bagan - Mt. Popa - Mandalay - Kalaw - Inle Lake - Yangon

Auf ihrer Tour erleben Sie das „klassische“ Myanmar, das Sie mit seiner landschaftlichen Schönheit und seinen Pagoden und Tempeln bezaubern wird. Von Yangon aus reisen Sie nach Bagan und erkunden die Tempelebene, Sie besteigen den Mt. Popa, lernen Mandalay und Kalaw kennen und machen Bootsfahrten auf dem Inle See.

Reisedauer:11 Tage

Preis:ab € 2.100,- pro Person

Programmablauf

1. Tag – Frankfurt

Abreise

2. Tag – Yangon

Willkommen in Myanmar – Mingalar bá!

Yangon kennen lernen

Ankunft in Yangon und Begrüßung durch Ihren lokalen Guide. Transfer zum Hotel – Sie starten Ihre Besichtigungstour in Yangon zunächst mit der Chauk Htat Gyi Pagode, die einen gewaltigen liegenden Buddha beherbergt. Im Anschluss haben Sie am Kandawgyi Lake die Möglichkeit, tolle Fotos von der Shwedagon Pagode zu machen. Von hier aus fahren Sie ins koloniale Zentrum Yangons und machen einen Spaziergang durch die Straßen der heimlichen Hauptstadt. Lassen Sie dabei die architektonische Schönheit der Gebäude auf sich wirken. Nehmen Sie sich Zeit für die Erkundungen zu Fuß, und bewundern Sie dabei das Rathaus, den Maha Bandoola Garden und den Obersten Gerichtshof. Neben dem luxuriösen historischen Strand Hotel gibt es hier noch weitere koloniale Highlights: das Gericht, das Zollhaus und die Myanmar Port Authority. Zum Abschluss besichtigen Sie die Shwedagon Pagode. Sie beherbergt im Herzen der Anlage eine gewaltige goldene Stupa. Die wahrscheinlich schon seit 2500 Jahren bestehende Shwedagon Pagode ist Anlaufpunkt einheimischer Gläubiger, die hier in ihre Gebete vertieft sind und Opfergaben darbieten. Ein faszinierender Ort für Besucher – Transfer zurück zum Hotel – Übernachtung in Yangon

3. Tag – Yangon – Bagan

Die Tempelebene von Bagan

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Bagan. Transfer zum Hotel und Check-in. Besichtigung der Shwezigon Pagode mit der im Sonnenlicht glänzenden goldenen Stupa, die als das Meisterwerk Bagans und als Prototyp der Pagoden des Landes gilt. In einer kleinen Halle befinden sich die Figuren der 37 Nat (Schutzgeister), die aus einer Zeit stammen, als der Buddhismus noch nicht in Myanmar verbreitet war. Weiter geht es zum Kyansittha Umin, einem Höhlentempel, dessen berühmte Wandmalereien mongolische Krieger zeigen. Anschließend Besuch des Htilmominlo-Tempels, des letzten im typisch burmesischen Baustil errichteten Tempels in Bagan. Die Fahrt geht durch das Tharaba-Tor nach Alt-Bagan zum Ananda Tempel. Mit seinen vier großen stehenden Buddhas ist es eines der berühmtesten Monumente Bagans. Danach besuchen Sie den Thatbyinnyu („Tempel der Allwissenheit“), das höchste Bauwerk Bagans ist. Am Nachmittag geht es zur Mingalazedi Pagode, eine der letzten großen Pagoden des 13. Jh. Auf dem Weg nach Myinkaba liegt der Gubyaukgyi Tempel, dessen Wände mit den 550 Jakata-Geschichten (aus dem Leben Buddhas) bemalt sind. Danach Besichtigung der Myazedi Stupa, Myanmars Rosetta Stone, mit Inschriften in vier verschiedenen Sprachen. In der Manuha Pagode befinden sich vier Buddha-Statuen, drei sitzende und eine liegende. Ganz in der Nähe liegt auch der Nanpaya Tempel, im Mon-Stil erbaut und vollständig mit fein verziertem Sandstein ausgekleidet. In Neu-Bagan angekommen besuchen Sie eine Lackwaren Manufaktur (U Ba Nyein oder Moe Moe). Hier können Sie den Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit zusehen. Dann erleben Sie von der Shwe Sandaw Pagode aus, wie die Sonne hinter den Tempeln und dem mächtigen Ayeyarwady untergeht. Ein unvergesslicher Augenblick – Transfer zum Hotel in Bagan und Übernachtung in Bagan

4. Tag – Bagan – Mt. Popa – Bagan

Steigen Sie auf den Mt. Popa!

Nach dem Frühstück Besuch der Nyaung-U Marktes, bevor es etwa 45 km in südöstlicher Richtung nach Popa geht. Der Mount Popa selbst ist 1.518 m hoch. Ziel des Ausfluges ist jedoch der 737 m hohe erloschene Vulkan Popa Taungkalat. Es ist Heimat der 37 wichtigsten Nat (Schutzgeister), die in einem Schrein am Fuße des Taungkalat wohnen. Über 777 Stufen geht der gewundene Weg hinauf zur Spitze des Taungkalat. Einige schwierige Abschnitte müssen überwunden werden, aber der atemberaubende Panoramablick ist die Anstrengung wert. Oben auf dem Taungkalat befinden sich ein Kloster und ein Tempel. Auf dem Weg zurück nach Bagan halten Sie am „Paing-Shop“. Beobachten Sie die Einheimischem beim Erklettern der meterhohen Palmen, aus denen sie den Toddy Saft gewinnen. Je nach Tageszeit ist der Geschmack des Saftes, der auch „Himmelsbier“ genannt wird, eher süß oder bitter. Auch Süßigkeiten werden aus dem Toddy-Saft hergestellt. Außerdem können Sie beobachten, wie die Einheimischen auf ihre eigene Art medizinischen und auch trinkbaren Alkohol herstellen. Weiterfahrt nach Bagan und Fortsetzung der Besichtigungen mit Besuch der Tempel Abeyanda, Dhammayangyi, Sulamani und Lemyethna. Sollte es die Zeit erlauben, wird zum Abschluss des Tages noch die Pyathada Pagode besucht, wo man den beeindruckenden Sonnenuntergang über Alt Bagan beobachten kann – Übernachtung in Bagan

5. Tag – Bagan – Mandalay – Amarapura – Ava – Sagaing – Mandalay

Mandalay kennen lernen

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Bagan und Flug nach Mandalay. Bei Ankunft geht es zunächst nach Amarapura, der unsterblichen Stadt. Besuchen Sie das Mahagandayon-Kloster, in dem etwa 1.000 Mönche wohnen. Die Mönche nehmen die letzte Mahlzeit des Tages zwischen 10:15 und 10:30 Uhr ein und fasten dann von 12:00 Uhr mittags bis zum nächsten Morgen. Im Anschluss Fahrt zur Ava-Brücke, die von den Briten erbaut wurde und Mandalay mit Sagaing verbindet. Dann steht der malerische Sagaing-Hügel auf dem Programm. Zahlreiche Klöster, Pagoden und Stupas liegen am Hang des Hügels und bilden auch heute noch eines der buddhistischen Zentren in Myanmar. Besuchen Sie die Sun U Ponnya Shin-Pagode mit einem herrlichen Ausblick auf die Umgebung und die Umin Thounzeh-Pagode mit Ihren 45 Buddha-Statuen, die halbmondförmig angeordnet sind. Anschließend Fahrt zum Ufer des Myit Nge Flusses, von dessen Ufer sie mit einer lokalen Fähre nach Innwa (Ava) übersetzen. Innwa liegt auf einer Insel zwischen dem Ayeyarwady und dem Myit Nge Fluss. Die Fahrt mit einer Kutsche ist eine angenehme Art, Innwa zu erkunden. Gehen Sie durch die alte Stadtmauer, um zum Maha Aungmye Bonzan-Kloster zu gelangen. Aus stuckverzierten Steinen erbaut, imitiert dieses eindrucksvolle Kloster die traditionelle Holzarchitektur. Weiter geht es zum Überbleibsel der einstigen Palastanlage, dem 27 m hohen Nanmyin-Wachtturm, der auch als „Schiefer Turm von Innwa“ bekannt ist. Von seiner Spitze aus hat man einen bezaubernden Ausblick über Innwa und den Ayeyarwady. Abschließend besuchen Sie das Bagaya-Kyaung-Kloster (namensgleich mit dem Kloster in Amarapura), das komplett aus Teak-Holz erbaut wurde und das auf 267 hölzernen Pfählen ruht. Sollte es die Zeit erlauben, halten Sie an einem Dorf, in dem Schalen für die Gaben der Mönche hergestellt werden. Weiter geht es zur U-Bein-Brücke. Die mit über 1000 m längste Teak-Holz-Brücke der Welt überspannt den Taungthaman-See – Rückfahrt nach Mandalay – Übernachtung in Mandalay

6. Tag – Mandalay – Mingun – Mandalay

Die Mingun-Glocke

Nach dem Frühstück Fahrt zum Ufer des Ayeyarwady, wo Sie ein Boot zum 11 km nordwestlich von Mandalay gelegenen Mingun besteigen. Während der gemütlichen Bootsfahrt können Sie das geschäftige Treiben auf dem Fluss und am Ufer beobachten. In Mingun befindet sich eine unvollendete Pagode, deren Bau König Bodawpaya im Jahre 1790 begonnen hat. Statt der geplanten 152 m misst die Pagode heute nur 50 m, da der Bau 1819 nach dem Tode des Königs gestoppt wurde. 1838 fiel die unfertige Pagode auch noch einem Erdbeben zum Opfer. Der Aufstieg zur Spitze des Gebäudes ist ziemlich steil, aber die Anstrengung wird mit einer spektakulären Aussicht belohnt. Anschließend besichtigen Sie die nahe gelegene Mingun Glocke, die größte noch intakte hängende Bronzeglocke der Welt. Danach Rückfahrt nach Mandalay. Nachmittags Besichtigung von Mandalay. Die Tour beginnt mit dem Besuch der Mahamuni Pagode, welche die am höchsten verehrte Buddha Statue in Mandalay beherbergt. Die angrenzenden Werkstätten und Manufakturen sind ebenfalls einen Besuch wert. Weiter geht es zu einem ganz außergewöhnlichen Handwerksbetrieb, wo Sie den Handwerkern beim Schlagen von Blattgold zusehen können. Kleine Goldstücke werden sorgfältig zu hauchdünnen Blättchen geschlagen, die von den Gläubigen gekauft werden, um damit Buddha-Staturen zu verzieren und so ein Opfer zu bringen. Dann geht es weiter zum Shwenandaw Kloster, einem sehr alten Gebäude aus Holz mit unglaublich komplexen Schnitzereien. Hier hat einst König Mindon gewohnt. Steigen Sie nun in eine Fahrradrikscha um, dann sind Sie mitten im Geschehen und können im Vorbeifahren wunderbar Fotos machen. Besuch der Kuthodaw Pagode, die auch „Das größte Buch der Welt“ genannt wird. Um die goldene Maha Lawka Marazein-Pagode sind 729 kleine weiße Stupas gruppiert, die je eine Marmorplatte halten. Darauf ist der Pali-Kanon eingraviert, die Geschichte über das Leben und die Lehren Buddhas. Weiter zur Kyauktawgyi Pagode, in der eine große Buddha Statue zu sehen ist, die aus einem einzigen Block einheimischen Marmors gemeißelt wurde. Lassen Sie den Tag auf dem Mandalay-Hill ausklingen, während die Sonne untergeht und sich in den glasverzierten Tempeln spiegelt. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Ausblick auf Mandalay – Übernachtung in Mandalay

7. Tag – Mandalay – Kalaw

Kalaw – Stadt der Pagoden, Moscheen und Kirchen

Nach dem Frühstück Überlandfahrt nach Kalaw. Die Strecke ist zwar teilweise etwas holprig, aber Sie werden mit wunderschönen landschaftlichen Ausblicken belohnt! Am späten Nachmittag Ankunft in Kalaw. Sollte es die Zeit erlauben, unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang, um diese kolonial geprägte Stadt näher kennen zu lernen. Sie ist nicht nur ein Mix verschiedener Ethnien, sondern auch verschiedener Religionen. Zeugnis dafür sind die friedlich nebeneinander existierenden Pagoden, Moscheen und Kirchen – Übernachtung in Kalaw

8. Tag – Kalaw – Inle Lake

Fahrt nach Nyaung Shwe

Besuchen Sie den lokalen Morgenmarkt in Kalaw, auf dem viele ethnische Minderheiten aus der Umgebung ihre selbst hergestellten Produkte verkaufen. Anschließend machen Sie eine kurze Wanderung (ca 3 Stunden) in der Nähe von Kalaw. Treffen Sie Angehörige von ethnischen Minderheiten und beobachten Sie das Leben in den Dörfern. Rücktransfer nach Kalaw und Check-out. Anschließend Überlandfahrt nach Nyaung Shwe. Unterwegs besuchen Sie einen Markt am Straßenrand, wo Sie sich Erfrischungen und lokale Köstlichkeiten kaufen können. Nyaung Shwe liegt direkt am Inle Lake – Übernachtung am Inle Lake

9. Tag – Inle Lake – Heho – Yangon

Unterwegs auf dem Inle See

Nach dem Frühstück steigen Sie in ein Longtail-Boat, um den Inle See zu erkunden, der mit seinen beachtlichen Ausmaßen von 20 km Länge und mehr als 10 km Breite etwa 875 m über dem Meeresspiegel liegt. Seine glatte Oberfläche bildet einen scharfen Kontrast zu den umgebenden Bergen mit ihren schroffen Wänden, die einen malerischen Hintergrund für wunderschöne Erinnerungsfotos darstellen. Das Gebiet um und auf dem Inle See ist über die Jahre zum „Obst- und Gemüsegarten“ des Landes geworden. Die Menschen hier nennen sich Intha, „die Menschen vom See“. Sie sind für ihre Rudertechnik berühmt, bei der sie stehend ein Bein um das Ruder schlingen, um beide Hände zum Fischfang oder zur Pflege der schwimmenden Gärten frei zu haben. Überall auf dem See findet man kleine Flächen schwimmender Vegetation oder Fischer mit ihren Kanus. Eines der schönsten Dörfer am Inle See ist Ywama mit seinen unzähligen schwimmenden Beeten, in denen hauptsächlich Gemüse, aber auch Obst und Blumen gezüchtet werden. Der regelmäßig wechselnde Markt hat es zu einiger Berühmtheit gebracht, und besonders der schwimmende Markt von Ywama ist eine Sensation. Mit dem Boot geht es zum Nga Phe Kyaung Kloster, das auch unter dem Namen „Kloster der springenden Katzen“ bekannt ist. Und tatsächlich kann man hier springende Katzen beobachten, die ihre Kunststücke vorführen. Das Kloster ist aber vorrangig für die vielen Buddha Statuen aus den verschiedensten Materialien berühmt, die in Stil und Größe stark variieren. Im Anschluss besuchen Sie die Phaung Daw Oo Pagode, eine der heiligsten Stätten im südlichen Shan-Land. Fünf kleine vergoldete Buddha Statuen sind hier zu bewundern, von denen vier beim jährlichen Phaung Daw U Fest mit der königlichen Barke durch die umliegenden Dörfer gefahren werden (meistens zwischen September und Oktober). Mittlerweile sind die Buddha Figuren mit so viel Blattgold bedeckt, dass ihre ursprüngliche Form nicht mehr erkennbar ist, was sie aber noch bedeutender macht. Die Intha sind berühmt für Ihre Handwerkskunst, die Sie in den vielen Werkstätten und Manufakturen bewundern können. Schauen Sie bei einem Schmied, einem Silberschmied und einem Bootsbauer vorbei und, besuchen Sie zum Abschluss einen Betrieb für Zigarrenherstellung und eine der vielen Seidenwebereien (wenn es die Zeit erlaubt). Unglaublich feine Seide wird hier auf hölzernen Webstühlen von Hand hergestellt, die sogar in Yangon und Mandalay für ihre hohe Qualität berühmt ist. Am frühen Nachmittag Rücktransfer nach Heho für den Flug nach Yangon – Transfer zum Hotel in Yangon – Übernachtung in Yangon

10. Tag – Yangon

Transfer zum Flughafen – Flug nach Frankfurt

11. Tag – Frankfurt

Ankunft

Verlängerungsprogramm

Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis! Wie wäre es mit einer Flusskreuzfahrt?

Flusskreuzfahrt in Myanmar mit Pandaw von Mandalay nach Bagan

Oder weiter nach Indien?

Nordindien – Rajasthan

 

Preise und Leistungen

Tour: Myanmar: Highlights, Dauer: 11 Tage
Preis: ab 2.100,- pro Person.

Der genannte Preis gilt ab 2 Personen in der Nebensaison und kann innerhalb einer Kategorie je nach Hotelauswahl variieren

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtungen mit Frühstück in den Hotels der gewünschten Kategorie im Doppelzimmer mit privatem Bad/WC
  • englisch sprechende lokale Reiseführer (ggf. deutsch sprechende Reiseführer auf Anfrage)
  • sämtliche Transfers und Autofahrten im klimatisierten Privat-PKW bzw. Kleinbus oder Jeep (nicht klimatisiert) mit Fahrer
  • Bootsfahrten, Stadtrundfahrten, Besichtigungen und Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Inlandsflüge: Yangon-Bagan, Bagan-Mandalay, Heho-Yangon

Nicht enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge (Angebot auf Anfrage: Nennen Sie uns dafür bitte die vollständigen Namen der Reisenden, Ihren gewünschte
  • Visa: Für Myanmar ist ein Touristenvisum erforderlich, das Sie über einen Visa-Service z.B. www.visa123.de in Berlin oder direkt bei der Botschaft von Myanmar in Berlin in Ihren Originalreisepass eintragen lassen können. Die Modalitäten finden Sie im Internet.
  • Ausgaben persönlicher Art wie Trinkgelder, Getränke, Telefon, Reinigung etc.

Angebotsanfrage

Ihre Anfrage zur Tour: Myanmar: Highlights

Anrede

Titel

Vorname (alle lt. Reisepass)*

Nachname (alle lt. Reisepass)*

E-Mail Adresse*

Telefon (tagsüber für evtl. Rückfragen)*

Vor- und Nachnamen mitreisender Personen (alle lt. Reisepass)

Postleitzahl

Ort

Land

Reisedauer in Tagen

Abreisedatum (TT.MM.JJJJ)*

Rückkehrdatum (TT.MM.JJJJ)*

Mitreisende Erwachsene*

Mitreisende Kinder

Anzahl Einzelzimmer

Anzahl Doppelzimmer

Anzahl Dreibettzimmer

Hotelkategorie

Wenn Sie ein unverbindliches Angebot für einen Langstreckenflug wünschen, dann geben Sie hier bitte die Vor- und Nachnamen aller Mitreisenden an (alle lt. Reisepass)

Anmerkungen zur Anfrage

Wünschen Sie einen Rückruf? Dann geben Sie hier Ihre Rückrufnummer an:

Wie sind Sie auf Vietnam Tours gestoßen?

Sie sind im Begriff eine Reiseanfrage für ein individuelles für Sie persönlich erstelltes Angebot zu machen. Da heutzutage immer mehr im Spamordner landet und den Interessenten gar nicht erreicht, geben Sie bitte eine möglichst regelmäßig benutzte E-Mail-Adresse an. Vietnam Tours verpflichtet sich, sämtliche persönlichen Daten von Interessenten und Kunden in keinem Falle an Andere weiterzugeben. Ihre Daten dienen ausschließlich zur reibungslosen Er- und Zustellung eines Angebotes und werden nach 6 Wochen automatisch aus unserem System gelöscht.

Bitte beachten:
Das Formular kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung gesendet werden!

* Diese Felder sind Pflichtfelder

Simple Share Buttons