Kulinarische Reise durch Nord- und Süd-Indien

Delhi - Agra - Jaipur - Mumbai - Cochin - Periyar - Kumarakom - Cochin

Unverwechselbar – die Zubereitung indischer Gewürze und Gerichte ist eine Wissenschaft. In Jahrtausenden hat sich die grenzenlose Vielfalt der regionalen Küche entwickelt und spiegelt heute die Weite Indiens und sein kulturelles Erbe wider.

 

Reisedauer:16 Tage

Preis:ab 1.899 € pro Person

Programmablauf

1. Tag – Frankfurt

Abreise

2. Tag – Delhi

Ankunft in DELHI – Namasté !

Willkommen in Indien – Empfang durch unseren Begrüßungsservice im Flughafengebäude. Transfer zum Hotel (Zimmerbelegung ab 12.00 Uhr) – Rest des Tages zu Ihrer freien Verfügung – Übernachtung in Delhi

3. Tag – Delhi

Nach dem Frühstück beginnt eine halbtägige Stadtrundfahrt durch das alte und neue Delhi. Besichtigung des Roten Forts (montags geschlossen) und der Jama Masjid, der größten Moschee Indiens. Anschließend: Besuch des Rajgat, der nationale Gedenkstätte für Mahatma Gandhi.

Kulinarisches Highlight:

Abends: Dinner im sehr bekannten Restaurant “Bukhara”. Hier waren schon zahlreiche Staatsoberhäupter, Würdenträger und Stars zu Gast, darunter Bill Clinton, Bill Gates, Bryan Adams und Tony Blair. Ein Besuch der Hauptstadt ist nicht komplett, wenn man dieses Restaurant nicht besucht hat. Im Jahr 2004 hat das britische „The Restaurant Magazine“ das „Bukhara“ zum besten indischen Restaurant der Welt gekürt.
Das “Bukhara” konzentriert sich auf Spezialitäten aus dem Nordwesten des Subkontinents. Hier gibt es Fleisch, Hülsenfrüchte, Hüttenkäse und andere Delikatessen, die in Gewürzen, Kräutern und Saucen mariniert werden und dann im heißen Lehmofen (Tandoor) langsam gekocht werden.

Das Ambiente des Restaurants ist sehr rustikal gehalten – steinverkleidete Wände, Balken aus dunklem Holz und Öllaternen tragen zu dem authentischen, kulinarischen Ereignis bei. Hier gibt es kein Besteck – alle Gäste speisen hier auf die traditionelle Art mit den Fingern. In der offenen Küche kann man die Zubereitung der Köstlichkeiten beobachten und jedes Gericht wird in den typischen Kupferschalen serviert – Übernachtung in Delhi

4. Tag – Delhi

Nach dem Frühstück: Fahrt durch Lutyens Delhi und Besuch des India Gate – Fotostopp am Rashtrapati Bhawan, Humayuns Grabmal – Später Besuch des Qutub Minar. Wie der Eiffelturm für Paris, ist der Qutub Minar mit seinen 72,5 Metern Höhe das Wahrzeichen von Neu Delhi – Im Anschluss: weiter zum Delhi Haat – Abendessen und Übernachtung in Delhi

5. Tag – Delhi – Agra

Fahrt nach Agra. Diese über 3500 Jahre alte Stadt, die damals von Maharaja Agrasen, dem Onkel von Gott Krishna gegründet wurde, ist heute für ihre beeindruckenden Mughulbauten des 16. und 17. Jh. bekannt. Der heilige Fluss Yamuna, an dessen Ufer sich die Weltkulturerbestätten Taj Mahal und Agra Fort befinden, schlängelt sich durch ganz Agra. Drei Mughulgenerationen haben fast 100 Jahre von hier aus den Norden Indiens beherrscht und im Agra Fort Botschafter und Gesandte aus aller Herren Ländern empfangen. Diese bekannte Stadt lockt Touristen aus der ganzen Welt an, sowohl ausländische als auch indische.

Besichtigung des Taj Mahal und des Agra Forts – Übernachtung in Delhi

6. Tag – Agra – Fatehpur Sikri – Jaipur

Nach dem Frühstück Fahrt nach Jaipur – Unterwegs: Besuch der schönen Wüstenstadt Fatehpur Sikri – Nach Ankunft in Jaipur Check-in im Hotel – Die rosa-rote Stadt Jaipur ist heute die Hauptstadt und mit etwa 3 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt Rajasthans. Singh II. gründete Jaipur 1727 und ließ es nach alten indischen Bauvorlagen der Kultur des Indus-Tals schachbrettartig anlegen. Die Altstadt hat eine einzigartiges Flair. Die breiten Bazar-Straßen und ebenso breiten Nebenstraßen sind voller kleiner Läden und Stände, die mit ihrem vielfältigen Angebot einen großen Teil zum Stadbild Jaipurs beitragen.

Kulinarisches Highlight:

Abends: Dinner im Spice Court Restaurant. Das Spice Court ist das beste Fine-Dining Restaurant am Platz und seit vielen Jahren eine bekannte und beliebte Anlaufstelle für Feinschmecker aus aller Welt. Das Restaurant bietet vegetarische und nicht-vegetarische Gerichte an, die in separaten Küchen zubereitet werden. Sowohl das Klima als auch die immer wiederkehrenden Kriege haben die Küche Rajastans im Wesentlichen beeinflusst. Durch ständigen Wassermangel und andere klimatische Beschränkungen gibt es zum Beispiel kaum grünes Gemüse. Während der Kriege hat sich eine Küche entwickelt, die Wert auf lange Haltbarkeit der Lebensmittel legt und in der viele Gerichte nicht erhitzt werden müssen.

Trotz all dieser Beschränkungen ist das traditionelle Essen aus Rajasthan genauso schmackhaft wie das aus den anderen Teilen Indiens. Kochen wurde hier schon immer als Kunsthandwerk betrachtet. Bei der Zubereitung der Speisen für die Mughule und andere hochgestellte Persönlichkeiten werden seit jeher komplexe und exquisite Methoden angewandt.

Die Köche am Herrscherhaus, die die Mahlzeiten der Adeligen zubereiteten, haben ihre Rezepte über Generationen weitergegeben und unzählige kleine Änderungen und Ergänzungen wurden im Lauf der Jahrhunderte vorgenommen, bis sich schließlich die heutige Küche Rajasthans entwickelt hatte.

In Rajasthan speist man vorwiegend vegetarisch und selbst für indische Verhältnisse stark gewürzt. Rajasthani mögen Ghee (Butterschmalz aus Kuhmilch) sehr gerne, das ein wichtiger Bestandteil vieler Gerichte ist. Das bekannteste Gericht ist wahrscheinlich dal-bati, scharf gewürzte Linsen mit in Ghee gebackenen Weizenbällchen. Es gibt auch eine ungeheure Auswahl an Süßspeisen, die man hier genauso sehr liebt wie die scharfen Curries – Übernachtung in Jaipur

7. Tag – Jaipur

Halbtägiger Ausflug zum Amber Fort per Jeep und Elefant.

Das Fort befindet sich 130 Meter über der Stadt auf den Aravalli Hügeln und war bis 1037 die Hauptstadt Kachhawaha Rajputs.
Unterwegs Fotostop am Palast der Winde (Hawa Mahal). Der Hawa Mahal wurde von dem Maharaja Pratap Singh als Teil des Stadtpalastes für die Palastfrauen gebaut. Von hier aus konnten sie den am Palast vorbeiführenden Paraden, Prozessionen und Aufmärschen durch die Fenster und Erker zusehen, ohne selber gesehen zu werden. Insgesamt gibt es 997 Fenster und Erker in der fünfstöckigen Fassade, durch die immer eine angenehme Brise weht. – Übernachtung im Hotel.

8. Tag – Jaipur

Morgens Treffen bei einer einheimischen Familie, die Sie auf den Markt zum Einkaufen mitnimmt.
Sobald Sie den Gemüsemarkt betreten, werden Sie überall junge Frauen sitzen sehen, die in Bambuskörben ihre Waren präsentieren. Beobachten Sie das bunte Treiben und laute Handeln, und versuchen Sie es doch auch einmal selbst!

Selbst kochen:

Nach dem Besuch auf dem Markt gehen Sie zu einer Kochschule, wo Sie lernen, auf traditionelle indische Art zu kochen. Zum Mittagessen probieren Sie Ihre eigenen Kreationen.

Nachmittags Sightseeing in Jaipur. Sie besuchen den Stadtpalast, die private Residenz der Maharajafamilie von Jaipur. Der Palast befindet sich mitten in der Altstadt. Da der größte Teil bewohnt ist, sind nur einige Räumlichkeiten und Höfe den Besuchern zugänglich. Gleich in der Empfangshalle sehen Sie die größten silbernen Behälter der Welt. Der Pfauenhof mit seinen vier Toren und unterschiedlichen Malereien ist eine Pracht. Weiterhin gibt es ein Textil- und ein Waffenmuseum zu besichtigen. – Übernachtung in Jaipur

9. Tag – Jaipur – Mumbai – Cochin (Flüge)

Nach einem frühen Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Cochin (über Mumbai).

Die etwa 2 Millionen Einwohner zählende Stadt Cochin ist wahrscheinlich die einzige Stadt auf der Welt, die von Portugiesen, Holländern und anschließend von Engländern beherrscht wurde. Jede Nation hat ihr Erbe in der Stadt hinterlassen und das Stadtbild mit geprägt. Das Stadtgebiet erstreckt sich sowohl auf dem Festland als auch über mehrere der Küste vorgelagerte Inseln und Halbinseln. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und Check-in. Am Abend Besuch einer Maskentanzvorführung (Kathakali Tanz). Kathakali ist überwiegend im südindischen Bundesstaat Kerala angesiedelt. Kathakali wird als eine der ältesten Tanzformen angesehen. Es ist eine spektakuläre Mischung aus Drama, Tanz, Musik und Ritual. Charaktere mit lebendig bemalten Gesichtern und aufwändigen Kostümen erzählen Geschichten aus den Hindu Epen Mahabharata und Ramayana. – Übernachtung in Cochin

10. Tag – Cochin – Periyar

Heute geht es weiter nach Periyar.

Periyar ist ein Tierschutzgebiet, Nationalpark und Tigerreservat im südindischen Bundesstaat Kerala in den Bergen der Westghats an der Grenze zu Tamil Nadu. Das Schutzgebiet umfasst eine Fläche von 777 km², wovon ein 350 km² großer Teil der Kernzone zum Nationalpark erklärt wurde. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und Check-in.

Später fahren Sie zum Dorf eines hier ansässigen Stammes. Während des etwa einstündigen Besuchs haben Sie die Möglichkeit, das Alltagsleben der Dorfbewohner aus nächster Nähe zu erleben. Im Anschluss Besuch eines Elefantencamps, wo Sie den Elefanten beim Baden und bei der Fütterung zusehen können. Sie haben auch die Möglichkeit, einen 30minütigen Elefantenritt zu erleben. – Übernachtung in Periyar

11. Tag – Periyar

Morgens beginnt ein faszinierender Ausflug zu mehreren Tee- und Gewürzplantagen, darunter auch ein kleiner Gewürzgarten. Hier wird Ihnen der stolze Besitzer selbst vom biologischen Anbau auf seiner Farm erzählen. Die Familie benutzt zum Beispiel auch Methangase, die aus Kuhdung gewonnen werden, als Energiequelle im Haus. Der Besuch auf den Gewürzplantagen wird Ihnen ein tieferes Verständnis dafür vermitteln, wie die Gewürze, die auf der ganzen Welt täglich beim Kochen eingesetzt werden, angebaut, geerntet und verarbeitet werden. Darüber hinaus werden Sie einen Einblick in die wunderbare Welt der Gewürze bekommen, ihrer Geschichte, den Anbau und medizinischer Einsatzmöglichkeiten.

Am Nachmittag wird gezeigt, wie man die Gewürze vermischt, um verschiedene Basis-Masalas herzustellen. Sie können selbst die Zubereitung verschiedener Gerichte und verschiedene Techniken probieren. Die subtile und einzigartige Balance der indischen Küche wird Ihnen am besten deutlich wenn  Sie selbst mischen, probieren und abschmecken. – Übernachtung in Periyar

12. Tag – Periyar

Keine regionale Küche kann erlernt werden, ohne dass man weiß, welche Zutaten zur Verfügung stehen. Deshalb besuchen Sie morgens eine Gemüsefarm im Cumbum Tal, die durch den Periyar See bewässert wird. Später fahren Sie dann zum örtlichen Gemüsemarkt, wo Sie die Waren ansehen, fühlen und kaufen, ganz so, wie es auch die indische Hausfrau machen würde.

Nachmittags wenden Sie dann das theoretische Wissen an. Sie arbeiten unter Anleitung eines erfahrenen Kochs an Ihrer eigenen Kochstation und bereiten ein schmackhaftes Mal zu. Sie können zusammenfügen und anwenden, was Sie in den letzten Tagen über Gewürze und Gemüse gelernt haben und aus Masalas leckere Curries zubereiten. – Übernachtung in Periyar.

13. Tag – Periya – Kumarakom

Fahrt zum Anleger und zwei- bis dreistündige Fahrt an Bord eines Hausboots (Kettuvallom) in den weltberühmten Backwaters von Kerala.

Später fahren Sie nach Kumarakom. Früher war Kumarakom ein kleines, verschlafenes Nest. Heute ist das Dorf eines der Zentren des Backwater-Tourismus. Es liegt am Vemaband Lake, einem 60km langen und 16km breiten Süßwasser See, der sich im Norden bis nach Cochin erstreckt. Fahrten auf dem Vembanad Lake, vor allem zu Sonnenuntergang, sind besonders beliebt. – Übernachtung in Kumarakom.

14. Tag – Kumarakom – Cochin

Nach dem Frühstück Fahrt nach Cochin und Check-in im Hotel.

Nachmittags Sightseeing in Cochin – Franziskanerkirche (St. Francis Church) – Mattancherry-Palast – Holländischer Palast (Dutch Palace) – Chinesische Fischernetze – Synagoge – Übernachtung in Cochin.

15. Tag – Cochin

Transfer zum Flughafen

16. Tag – Frankfurt

Ankunft

Preise und Leistungen

Tour: Indien: Kulinarische Reise durch Nord- und Süd-Indien, Dauer: 16 Tage
Preis ab 1.899 € pro Person.

Der genannte Preis gilt ab 2 Personen in der Nebensaison und kann innerhalb einer Kategorie je nach Hotelauswahl variieren

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtung mit Frühstück im DZ mit privatem Bad/WC
  • Inlandsflüge in der Economy Class auf der Strecke Jaipur – Mumbai – Cochin
  • Zusätzliche Mahlzeiten: Abendessen (ohne Getränke) im Bukhara Restaurant, Delhi und im Spice Court Restaurant, Jaipur
  • Zusätzliche Mahlzeiten: Kochen mit anschließendem Mittagessen in Jaipur
  • Sämtliche Transfers in klimatisierten Fahrzeugen laut Programm
  • Deutsch und Englisch sprechende Reiseführer vor Ort
  • Kathakali Tanzvorführung in Cochin
  • Cooking Class in Periyar
  • Elefantenritt in Periyar
  • Fahrt mit einem Jeep nach Amber Fort/Jaipur und Elefantenritt zu dem auf einem Berg gelegene Fort
  • Alle Eintrittsgelder
  • Service Tax

Nicht enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge (Angebot auf Anfrage: Nennen Sie uns dafür bitte die vollständigen Namen der Reisenden, Ihren gewünschten Abflugort und die genauen Termine)
  • Visa
  • Ausgaben persönlicher Art wie Trinkgelder, Getränke, Telefon, Reinigung etc.

Angebotsanfrage

Ihre Anfrage zur Tour: Indien: Kulinarische Reise durch Nord- und Süd-Indien

Anrede

Titel

Vorname (alle lt. Reisepass)*

Nachname (alle lt. Reisepass)*

E-Mail Adresse*

Telefon (tagsüber für evtl. Rückfragen)*

Vor- und Nachnamen mitreisender Personen (alle lt. Reisepass)

Postleitzahl

Ort

Land

Reisedauer in Tagen

Abreisedatum (TT.MM.JJJJ)*

Rückkehrdatum (TT.MM.JJJJ)*

Mitreisende Erwachsene*

Mitreisende Kinder

Anzahl Einzelzimmer

Anzahl Doppelzimmer

Anzahl Dreibettzimmer

Hotelkategorie

Wenn Sie ein unverbindliches Angebot für einen Langstreckenflug wünschen, dann geben Sie hier bitte die Vor- und Nachnamen aller Mitreisenden an (alle lt. Reisepass)

Anmerkungen zur Anfrage

Wünschen Sie einen Rückruf? Dann geben Sie hier Ihre Rückrufnummer an:

Wie sind Sie auf Vietnam Tours gestoßen?

Sie sind im Begriff eine Reiseanfrage für ein individuelles für Sie persönlich erstelltes Angebot zu machen. Da heutzutage immer mehr im Spamordner landet und den Interessenten gar nicht erreicht, geben Sie bitte eine möglichst regelmäßig benutzte E-Mail-Adresse an. Vietnam Tours verpflichtet sich, sämtliche persönlichen Daten von Interessenten und Kunden in keinem Falle an Andere weiterzugeben. Ihre Daten dienen ausschließlich zur reibungslosen Er- und Zustellung eines Angebotes und werden nach 6 Wochen automatisch aus unserem System gelöscht.

* Diese Felder sind Pflichtfelder

Simple Share Buttons